top of page

Über uns

über uns

Während mehrerer Jahre führten der Männerchor und der Weinbauverein Aesch im Herbst ihre Winzerchilbi in der Mehrzweckhalle durch. Weil sich dieser Standort als ungünstig erwies, suchte das damalige OK einen neuen Platz. Der Gemeinderat stellte das Schlossareal mit den dazugehörenden Räumen zur Verfügung, jedoch mit der Auflage, dass zur traditionellen Winzerchilbi auch ein kultureller Teil stattfinden sollte. Der Direktor des Basler Theaters erklärte sich bereit, das Theater aufs Land zu bringen. Er beauftragte einen Regisseur mit Laiendarstellern aus Aesch und Umgebung ein Spiel einzustudieren. Ebenso sollte das Spiel einen Zusammenhang mit dem Weindorf Aesch-Bigott erhalten. Es entstand ein römisches Weinfestspiel mit dem Namen Bacchanal, das dem Weingott Bacchus gewidmet war. Unter dem Patronat des Männerchors und des Weinbauvereins wurde anlässlich der Winzerchilbi am 23. und 24. September 1993 dieses Spiel aufgeführt. Inszeniert wurde es unter der Gesamtleitung von Andreas Rochholl mit dem Theater Basel und mit über 250 Mitwirkenden aus Aesch und Umgebung. Gesangsfreudige Frauen und Männer fanden sich zusammen, um unter der Leitung von Karel Dobr und dem JMS-Leiter Bernhard Stadelmann die gesanglichen Beiträge zum grossartigen Bacchanalfest einzustudieren. «... Mädchen brav und treu herbei, herbei ... » Mit diesem Lied aus der Oper «Martha» von F. von Flotow nahm der Chor seinen Anfang.

Das Signet des Bacchanal Chores symbolisiert den Kopf des römischen Weingottes Bacchus (entworfen 1993 von Werner Müller, Aesch).

Der Begriff Bacchanal leitet sich von Bacchanalien ab, eine Bezeichnung für die Bacchusfeste zu Ehren des römischen Weingottes, welche seit dem 2.Jhdt. vor Christus im alten Rom abgehalten wurden. 

30 Jahre Bacchanal Chor Aesch

Der Bacchanalchor Aesch hat inzwischen 30 Jahre bewegte Konzertgeschichte hinter sich. Von der Winzerchilbi Aesch 1993, welche zur Gründung des Chores führte, über weitere thematische Anlässe – teils mit und ohne Kostüme – bis zu diversen Gemeinschaftskonzerten mit anderen regionalen und auch ausländischen Chören stand und steht weiterhin immer die Freude am Singen im Vordergrund. Verschiedene hochqualifizierte DirigentInnen prägten die Qualität und das Repertoire des Chores und führten uns auch zu guten Ergebnissen bei regionalen und kantonalen Gesangsfesten. Sogar auf die Bühne des Drummeli hat es uns gezogen und kleinere Auftritte beim Feldgottesdienst und an der Aescher Kulturnacht runden auch weiterhin das langjährige Engagement ab.

Doch sehen Sie selbst: 

01 Probe Bacchus Fest Okt. 1993.jpg
bottom of page